"Colostrum-
Geschenk der Schöpfung" Autor:
Dr. med. Marco Pruemmer
ISBN: 978-3-9800113-4-1

Zur Buchbestellung

Bovines Colostrum und Sport

Geheimtip unter TOP Athleten

Kuhcolostrum (Bovines Colostrum) ist reich an Immun-, Wachstums-und antimikrobielle Faktoren. Die Einnahme von Produkten auf Basis von Kuhcolostrum gilt schon lange als Geheimtip unter TOP Athleten. Die Berichte über entsprechende Leistungssteigerungen von Weltklasse Sportlern und eigenen Beobachtungen in meiner Praxis haben mich dazu veranlasst, die Aussagen der Sportler, meine eigenen Beobachtungen und die vorliegenden Ergebnisse von wissenschaftlicher zusammenzufassen.

Viele Spitzenathleten berichten über starke Leistungsschübe nach Einnahme von Colostrum. Die Sportler beobachten bessere Ausdauer - und Schnellkraftleistungen und kürzere Regenerationphasen. Die Sportler haben weniger muskuläre Probleme und sind weniger infektanfällig. Zudem wird über eine bessere Konzentrationsfähigkeit berichtet. Außerdem heilen entstandene Sportverletzungen schneller ab und es treten weniger muskuläre Verletzungen auf.

Positiven Einfluss auf die Leistungsfähigkeit

Auch die Überprüfung der unten vorliegenden Studien, lässt die Vermutung zu, dass die Einnahme von Kuhcolostrum einen positiven Einfluss auf die Leistungsfähigkeit von Sportlern haben kann. Möglicherweise ist das u.a. eine Folge von kurzfristig erhöhten Plasma-IGF-1 Werten, der verbesserten intramuskulären Pufferkapazität, der Zunahme an fettfreier Körpermasse sowie der Erhöhungen von IgA im Speichel. Es mehren sich jedoch auch die wissenschaftlichen Hinweise, dass Colostrum die Leistungen insbesondere bei Ausdauersportarten steigern kann und dass auch Kraftsportler von einer Supplementierung mit Colostrum bezüglich des Muskelwachstums profitieren können. Die Studien belegen, dass Kuhcolostrum die Immunfunktion , die Integrität des Magen Darm Traktes, des neuroendokrinen - sowie des muskuloskelettalen Systems verbessert. Zur Stärkung der Immunabwehr kann bovines Colostrum in besonderen Zeiten des intensiven Trainings bzw. darauf folgenden Erholungsphasen den Abfall der IgG2-Konzentration im Serum verhindern, was mit einem geringeren Auftreten von Atemwegserkrankungen korreliert. Weiterhin wird die Infektanfälligkeit deutlich gesenkt.

Colostrum steht nicht auf der internationalen Dopingliste. Es enthält jedoch IgF 1, das entsprechend gelistet ist. Keiner der von mir betreuten Sportler wurde jedoch jemals positiv auf IgF 1 getestet. Den Zusammenhang belegen diesbezügliche u. genannte Studienergebnisse.

Es gibt jedoch auch widersprüchliche Daten für viele Parameter, die bisher in Studien zu Colostrum und Sport betrachtet wurden. Das deutet darauf hin, dass kleine Verbesserungen in einer Reihe von Parametern insgesamt zur Leistungssteigerung und der Erholung beitragen könnten.

Qualität des Colostrums

Allerdings spielen insbesondere auch die Qualität des Colostrums, die unterschiedlichen verschiedenen Dosierungen, die Länge der Dosierungsintervalle eine entscheidende Rolle. In keiner der unten aufgeführten Studien wurde z.B. deutsches BIO - Colostrum verwendet. Die Herkunft und die Verarbeitungsqualität des BC sind völlig unterschiedlich. Die Studien sind somit nicht direkt vergleichbar.

Tägliche Dosierung

Meine Empfehlung für die tägliche Dosierung: 20 ml Flüssigextrakt in Boder 22 mg Colostrum Pulver/kg Körpergewicht in BIO Qualität für aktive Sportler..Viele Sportler nehmen vor Wettkämpfen und zu Zeiten intensiver Trainingsbelastungen bis zu 125 ml Colostrum Bio Flüssigextrakt täglich ein.

Umrechnungsfaktor: (10 ml Flüssigextrakt entsprechen 720 mg Colostrum Pulver bei sehr guter Qualität).

Eine Überdosierung ist nicht möglich. Unverträglichkeiten bestehen extrem selten, auch nicht bei Laktoseintoleranz. Hier würde ich jedoch aus Erfahrung zur Einnahme von Colostrum Flüssig Extrakt raten.

Zukünftige Forschungen über den Einfluss von BC auf die sportliche Leistung wird nur dann von Wert, sein, wenn die Dosis und Dauer der Supplementierung von vergleichbar hoher Qualität des Colostrum ist und in allen Studien auch die Bioverfügbarkeit der aktiven Bestandteile des Colostrums berücksichtigt und bestimmt wird.

Folgende Inhaltsstoffe sind bisher im Colostrum nachgewiesen worden:

Leistungshormone,

die zum Wachstum und zur günstigen Beeinflussung von Wunden beitragen und die Wiederherstellung von beschädigtem Gewebe fördern.

IgF-1

Trägt direkt zum Wachstum bei und fördert die Verbrennung von Körperfett. IgF-1 wirkt auf das Gehirn und erhöht das Konzentrations-Vermögen und stimuliert die Heilung und Regenerierung von beschädigtem Gewebe.

EgF (Epidermale Wachstumsfaktoren)

stimulieren das Wachstum der Epidermis und fördert die Wundheilung.

TgF A, TgF B (TransformierendeWachstumsstoffe)

stimulieren die Aktivität der gesunden Zellen, die Zellvermehrung und die Wiederherstellung von geschädigtem Gewebe.

Lactoferrin

Lactoferrin gehört zu den stärksten antiviralen und antibakteriellen Substanzen. Lactoferrin ist ein eisenbindendes Protein, das auf der Oberfläche der Schleimhäute und im Blutserum zu finden ist. Bakterien brauchen für ihre Reproduktion Eisen. Lactoferrin entzieht den Bakterien Eisen und verhindert dadurch ihre Vermehrung. Lactoferrin kann sich direkt mit Zellmembranen von pathogenen Bakterien verbinden, so dass diese durch die natürliche Immunfunktion des Körpers neutralisiert werden. Bei fast allen Immunzellen werden Rezeptoren mit Lactoferrin-Affinität identifiziert. Lactoferrin ist höchst resistent gegen Verdauung. Natürliches und intaktes Lactoferrin ist nur im BC und in der menschlichen Erstmilch zu finden. Lactoferrin enthält ein Molekül, das entzündungshemmende Eigenschaften aufweisen soll, damit Augenreizungen günstig beeinflussen soll und einen ernährungsspezifischen Beitrag bei Candida Albicans aufweisen soll; ihm wird eine starke antivirale Aktivität nachgesagt.

Lactalbumin

Lactalbumin ist eine ähnliche Verbindung des Immunsystems wie Serumalbumin. Albumin wirkt desaggregierend auf Erythrozyten und Thrombozyten und trägt somit zur Verbesserung der Fliesseigenschaft des Blutes bei.

Prolinreiche Polypeptide (PRP)

ist eine kleine Eiweißkette (Polyprotein-rich-peptide = PRP) von 9 Aminosäuren in Colostrum. Diese Kette hat ähnliche Fähigkeit die Aktivitäten des Immunsystems zu regulieren wie die Thymusdrüse. Es aktiviert das geschwächte Immunsystem und hilft dabei, es dazu zu veranlassen, sich gegen krankheitsverursachende Organismen zu wehren. PRP beruhigt aber auch das überschießende Immunsystem, wie wir es oft bei Autoimmunkrankheiten finden.

Glykoproteine und Trypsin-Inhibitoren

Ihre allererste Funktion ist, die Immun- und Wachstumsstoffe im Colostrum davor zu schützen, dass sie bei ihrem Durchgang durch den Magen und am Eingang des Dünndarms verdaut werden. Sie verhindern auch, dass sich Helicobacterpylori- Bakterien, die als Ursache von Magengeschwüren bekannt sind, an der Magenwand festsetzen.

Lysozym

ist ein stark hydrolytisches Agens, das resistent gegen Säuren ist und Bakterien und Viren beim Kontakt zerstört. Es ist im Schweiß, Speichel und in den Tränen zu finden. Seit kurzem wird es in der Säuglingsnahrung eingesetzt, um die Immunabwehr von Säuglingen zu fördern.

Lactobazillus acidophilus

Lactobazillus acidophilus verhindert das Wachstum von pathogenen Bakterien im Darm.

Laktoperoxidase-Thiocyanat, plus Peroxidase und Xantinoxidase Enzyme

setzen Wasserstoffsuperoxyd frei, mit dem Bakterien oxidiert und dadurch beseitigt werden.

Leukozyten

Die Leukozyten stimulieren die Produktion von Interferon und verhindern das Eindringen von Viren in die Zellmembran.

Zytokine

Zytokine bestehen aus Interleukinen, regulieren die Stärke und Dauer der Immunreaktion und sind damit für den Informationsaustausch zwischen den Zellen verantwortlich. Sie verstärken die Aktivität der T-Zellen, die gegen Viren und Antigene kämpfen, regulieren die Aktivität der Lymphe und stimulieren die Produktion von Immunglobulinen.

Orotsäure

Die Orotsäure ist ein wachstumsfördernder Stoff. Sie wirkt als Vorsubstanz der Nukleinsäure und als und wird als Vorläufer von Vitamin B 13 angesehen. Sie verhindert die Bildung von Pyrimidin Nucleotiden und schützt auf diese Weise vor hämolytischer Anämie.

Oligo Polysacharide und Glyko-konjugierte Zucker

Oligo Polysacharide und Glyko-konjugierte Zucker ziehen pathogene Bakterien an und binden diese fest an sich und verhindern somit das Eindringen von Streptokokken, Pneumokokken, Colibakterien, Salmonellen, Cryptisporidia, Giardiasis, Entamoeba, Schigella, Clostridium Difficile in intestinale Schleimhäute.

Interleukin-10

Ihm wird eine signifikante entzündungshemmende Wirkung nachgesagt, um damit allgemeine Infektionen, Gelenkentzündungen oder Wunden nach chirurgischen Eingriffen oder Verletzungen günstig beeinflussen zu können.

Hämopexin

Hämopexin ist ein Enzym, das die Blutgerinnung ermöglicht und Zellentzündungen verhütet.

Literatur:

  1. Strategies to enhance immune function for marathon runners : what can be done? Akerström TC, Pedersen BK., Sports Med. 2007;37(4-5):416-9.
  2. Colostrum supplementation protects against exercise-induced oxidative stress in skeletal muscle in mice. Appukutty M, Radhakrishnan AK, Ramasamy K, Ramasamy R, Abdul Majeed AB, Noor MI, Safii NS, Koon PB, Chinna K, Haleagrahara N. BMC Res Notes. 2012 Nov 22;5:649. doi: 10.1186/1756-0500-5-649.
  3. Dietary supplements and team-sport performance. Bishop D. Sports Med. 2010 Dec 1;40(12):995-1017. doi: 10.2165/11536870-000000000-00000. Review.
  4. Biswas P, Vecchi A et al.: Immunomodulatory effects of bovine colostrum in human peripheral blood mononuclear cells. New Microbiol. 2007 Oct; 30(4):447-54.
  5. Bruce,C.E. 1969 Natural History, Feb.: "Dr. C.E. Bruce zeigt, dass menschliches Colostrum nur 2% IgG enthält, während Kuh-Colostrum bis zum 40-fachen dieser Menge enthält."
  6. Bovine colostrum supplementation during running training increases intestinal permeability. Buckley JD, Butler RN, Southcott E, Brinkworth GD. Nutrients. 2009 Feb;1(2):224-34. doi: 10.3390/nu1020224. Epub 2009 Dec 2.
  7. Bovine colostrum supplementation does not affect plasma buffer capacity or haemoglobin content in elite female rowers. Brinkworth GD, Buckley JD. Eur J Appl Physiol. 2004 Mar;91(2-3):353-6. Epub 2003 Dec 18.
  8. Effect of bovine colostrum supplementation on the composition of resistance trained and untrained limbs in healthy young men. Brinkworth GD, Buckley JD, Slavotinek JP, Kurmis AP.
  9. Concentrated bovine colostrum protein supplementation reduces the incidence of self-reported symptoms of upper respiratory tract infection in adult males. Brinkworth GD, Buckley JD. Eur J Nutr. 2003 Aug;42(4):228-32.
  10. Oral bovine colostrum supplementation enhances buffer capacity but not rowing performance in elite female rowers. Brinkworth GD, Buckley JD, Bourdon PC, Gulbin JP, David A. Int J Sport Nutr Exerc Metab. 2002 Sep;12(3):349-65.
  11. Effect of bovine colostrum on anaerobic exercise performance and plasma insulin-like growth factor I. Buckley JD, Brinkworth GD, Abbott MJ. J Sports Sci. 2003 Jul;21(7):577-88.
  12. Bovine colostrum: Does it improve athletic performance? Buckley JD.: Nutrition. 2002 Sep;18(9):776-7. No abstract available.
  13. Bovine colostrum supplementation during endurance running training improves recovery, but not performance. Buckley JD, Abbott MJ, Brinkworth GD, Whyte PB.: J Sci Med Sport. 2002 Jun;5(2):65-79.
  14. Cesarone MR, Belcaro G, Di Renzo A, et al.: Prevention of influenza episodes with colostrum compared with vaccination in healthy and high risk cardiovascular subjects: the epidemiologic study in san Valentino. Clin Appl Thromb Hemost 2007;13(2):130-6.
  15. Effect of bovine colostrum supplementation on respiratory tract mucosal defenses in swimmers. Crooks C, Cross ML, Wall C, Ali A.: Int J Sport Nutr Exerc Metab. 2010 Jun;20(3):224-35.
  16. The effect of bovine colostrum supplementation on salivary IgA in distance runners. Crooks CV, Wall CR, Cross ML, Rutherfurd-Markwick KJ.: Int J Sport Nutr Exerc Metab. 2006 Feb;16(1):47-64.
  17. Dose effects of oral bovine colostrum on physical work capacity in cyclists. Coombes JS, Conacher M, Austen SK, Marshall PA.: Med Sci Sports Exerc. 2002 Jul;34(7):1184-8.
  18. Davison G, Diment BC.: Bovine colostrum supplementation attenuates the decrease of salivary lysozyme and enhances the recovery of neutrophil function after prolonged exercise. Br J Nutr. 2009 Dec 24:1-8.
  19. Dörrschuck A: Stimulation der NK-Aktivität durch bovines Colostrum im Vergleich zu Proleukin. In-vitro Studie. GANZIMMUN März 2010. Dohm, Elton, et al., Diabetes, 30. Sept. 1990, S.1028-32.
  20. Dwyer, New England Journal of Medicine,Jan. 9 1992, V326 S.107(10).
  21. Francis, G.L. et al., 1988 Biochem J., 251, S. 95-103. Heaton, Arch of Disease in Childhood, 1990,65:813, "Cryptosporidiosis und akute Leukämie"
  22. The effect of bovine colostrum supplementation on exercise performance in elite field hockey players. Hofman Z, Smeets R, Verlaan G, Lugt Rv, Verstappen PA.: Int J Sport Nutr Exerc Metab. 2002 Dec;12(4):461-469.
  23. Hernell, Olle At the University of Ulmea, Schweden 1995, Science Apr., S. 231f.
  24. Janusz, Lisowski,1993, Arch.Immunol. Ther. Exp.Warz. Vol. 41 (5-6), S.275-279
  25. Kempf, V. A., Bohn, E., Noll, A., Bielfeldt, C., and Autenrieth, I. B. (1998). In vivo tracking and protective properties of Yersinia-specific intestinal T cells. Clin.Exp.Immunol. 113, 429-437.
  26. Khazenson, L.B.,1980 Microbial & Epidemical Immunobiology Nr. 9, S.101-106.
  27. Klapper, D.G.er.al.,1983 Endocrinology, 112 (6) 2215-7. S. 13-18f.:
  28. Colostrum has no effect on growth factors and on a doping test. Kuipers, H., Verlaan, G., & Smeets, R. (2001).
  29. Ogra, Lesonsky, Fishout, Research,1983, Buffalo, Universität des Staates NY:
  30. Ogram Pearay,et.al., 1983, Annals of NY Academy of Sciences, 409, S.82-92f.:
  31. Pineo, a.et.al. 1975 Biochemical Biophysiology Acta (Amsterdam.) 379: S.201-206:
  32. Plettenberg, et.al., 1993, Clinical Investigator, Vol.71, S. 42-45.
  33. Preston, R.,1 987, International Institute of Nutritional Research: "Kuh-Colostrum"
  34. Rouse,B.T. et.al., 1976 Infection and Immunity, 13, S.1433f.
  35. Sandholm et.al., Acta Veterinaria Scandinavia,1980,Vol.20 No. 4, S. 469-476f.
  36. Bovine colostrum supplementation and exercise performance: potential mechanisms. Shing CM, Hunter DC, Stevenson LM.: Sports Med. 2009;39(12):1033-54. doi: 10.2165/11317860-000000000-00000. Review.
  37. Effects of bovine colostrum supplementation on immune variables in highly trained cyclists. Shing CM, Peake J, Suzuki K, Okutsu M, Pereira R, Stevenson L, Jenkins DG, Coombes JS.: J Appl Physiol. 2007 Mar;102(3):1113-22. Epub 2006 Nov 9.
  38. The influence of bovine colostrum supplementation on exercise performance in highly trained cyclists. Shing CM, Jenkins DG, Stevenson L, Coombes JS.: Br J Sports Med. 2006 Sep;40(9):797-801. Epub 2006 Jul 6.
  39. Spik,G.ert.al., Immunlogy Vol.35 No 4, S. 663-671:
  40. Sporn, et.al., 1983 Science, 219, S.1329-1331.
  41. Staroscik, et.al. 1983 Molecular Immunology, Vol. 20 No 12, S.1277-82f.
  42. Stephan,Dichtelmueller and Lissner 1989, Journal of Clinical Chem and ClinicalBiochem., Vol.28 1990, no 1.
  43. Struff WG, Sprotte G: Bovine colostrum as a biologic in clinical medicine: a review. Part I: biotechnological standards, pharmacodynamic and pharmacokinetic characteristics and principles of treatment. Int J Clin Pharmacol Ther 2007;45(4):193-202.
  44. Struff WG, Sprotte G.: Bovine colostrum as a biologic in clinical medicine: a review - Part II: clinical studies. Int J Clin Pharmacol Ther. 2008 May;46(5):211-25.
  45. Tacket, Binion, Bostwick, et.al. Amer Jour of Trop Med Hyg, Sep. 1992 V47(3), S. 276- 83:
  46. Tortora, Funke, Cast, 1982 Microbiology, Published by Benjamin/Cumming S.403-405f..
  47. Wilson, D.C., N.D., Ph.D., James, 1998 Journal of Longevity, Vol.4, No 2. ImmuneSystem Breakthrough: Colostrum: